Ronya Othmann

Ronya Othmann

Ronya Othmann, geboren 1993 in München, studiert seit 2014 am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Sie schreibt Lyrik, Prosa und Essay und arbeitet als Journalistin.

Auszeichnungen u.a. Aufenthaltsstipendium des Künstlerhaus Lukas 2015, den MDR-Literaturpreis 2015. 2017 gewann sie den Caroline-Schlegel-Förderpreis für Essay und den Open Mike für Lyrik, 2018 erhielt sie mit Beliban zu Stolberg und Eser Aktay zusammen das Grenzgänger-Stipendium für die Türkei und Kurdistan. 2019 gewann sie den Publikumspreis beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb.

Sie organisierte die kurdischen Filmtage in Leipzig und war 2018 in der Jury des Internationalen Filmfestivals in Duhok, der Autonomen Region Kurdistan, Irak. Sie ist Mitherausgeberin von „Flexen, Flaneusen* schreiben Städte“, die im Juni 2019 im Verbrecher Verlag erschienen ist.

Veröffentlichungen u.a. in Text+Kritik, Taz, Literaturbeilage von DER SPIEGEL, Zeit Online, Zeit Campus, edit und dem queeren Literaturmagazin glitter.


Foto: © Beliban zu Stolberg