Antje Stahl

Antje Stahl

Antje Stahl, geboren 1981 in Hamburg, arbeitet als Freie Autorin für u.a. das Feuilleton der „Neuen Zürcher Zeitung“ und als Dozentin am Institut für Geschichte und Theorie der Architektur, ETH Zürich.

2018 gewann sie für ihren Text „No more Frauenghetto, bitte“ den Michael-Althen-Preis für Kritik, in dem sie eine Gruppenausstellung, die ausschliesslich weibliche Architektinnen zeigte, dahingehend untersuchte, ob sie Frauen nicht genau die Sonderrolle zuweise, die sie in der Geschichte schon immer spielen mussten.

2019 wurde Antje Stahl mit dem ADKV-Art Cologne-Preis für Kunstkritik ausgezeichnet. Von 2017 bis 2019 leitete sie als Redakteurin im Feuilleton der NZZ das Dossier „Architektur & Design“, zuvor war sie als Redakteurin für „Monopol – Magazin für Kunst und Leben“, Berlin, und als Autorin für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ tätig.


Foto: © M. C. H.