IFA über die Festivalarbeit & das neue Projekt

  • Allgemein
  • Veranstaltung

  • Am 9. Februar sprachen Sonja Lewandowski & Svenja Reiner mit Miriam Zeh im Cornelia Goethe Centrum an der Goethe Universität über die Festivalausgaben 2019, 2021 und das neue Projekt „Literarisches Forum für feministische Stimmen“, das diesen September beginnen wird.

    Das Gespräch ist hier nachzusehen.

    Svenja Reiner & Sonja Lewandowki sind Teil der breiter kanon-Initiative:

    #breiterkanon wird von einer Gruppe von Wissenschaftler*innen, Autor*innen, Journalist*innen und Übersetzer*innen betrieben. Zusammen bündeln wir Kanondiskussionen, die zurzeit oft in den Sozialen Medien, etwa in bestimmten Twitter-Bubbles, stattfinden. Das Momentum dieser Bewegung, die bisher nicht (literaturwissenschaftlich) institutionalisiert ist, möchten wir nutzen. Das Projekt hat zum Ziel, bestehende Kanones kritisch zu hinterfragen, zu verbreite(r)n und zwar im qualitativen als auch im medialen Sinne. Die Beteiligten erarbeiten zusammen an dieser intersektional ausgerichteten Plattform. Sie macht die Forschung, Literaturkritik und Lehre zu vergessenen, marginalisierten oder unbekannten Autor*innen sichtbar. Die Zusammenarbeit fördert die Vernetzung der Beteiligten, die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen Philologien und Didaktiken, den Austausch zwischen engagierter Praxis und historischer Kritik sowie die Schnittstellen von Forschung und Lehre zu Buchmarkt und Literaturkritik.